Inhaltsverzeichnis

Hunde

Hundevermittlung

 

Vor der Anschaffung

Was kostet ein Hund

Welpe / Erwachsener

Vorbereitung Welpe

Rüde oder Hündin

Hundehaftpflicht & Krankenversicherung

Plädoyer für alte Hunde

 

Urlaub & Fahrt

Hunde im Auto

Urlaub mit Hund 

 

Kampfschmuser

Aufklärung statt Hetze

Kampfhundeverordnung

Urlaub mit Kampfhund

Gedicht Kampfhund

 

Sonst

Kennzeichnung Hund

Hunde Tasso

Hundeschulen

Hunderassen

Hundenamen

Hunde Gedichte

Mp3 von einem Hund

Gedicht Kampfhund

Hunde Zitate

Hundebücher

EINKAUFEN

 

Krank & Gesund

Krankheiten

Infektionskrankheiten

Impfungen

Notwendigkeit Impfung

Blutdatenbank

Unter- Übergewicht

Hunde Ammen

Hunde Notruf

Taube Hunde

Giftiges für Hunde!

 

     

 

 

Bundesländer und Kampfhunde

 

Ein und die selbe Hunderasse kann in den Bundesländern unterschiedlich 

behandelt werden.

Auch Kreuzungen der Rassen sind betroffen. Auch für diese gelten die Verordnungen.

 

Unterschieden wird zwischen 

1 Die Rasse ist als gefährlich aufgeführt.
2: Die Gefährlichkeit der Rasse wird vermutet.
X: Die Rasse ist als gefährlich aufgeführt, es gibt aber keine Unterscheidung zwischen 

    Kategorie 1 und Kategorie 2.

 

Niedersachsen, Thüringen  ist frei von einer Kampfhundeliste - 

 

Achtung Hamburg hat Änderungen seit April 2006 und Hessen und Mecklenburg Vorpommern

 

RASSEN

Baden

Würt

tem-

berg

Link

 

Bayern

 

Link

Berlin

Branden

burg

 

Link

Bremen

 

Link

Ham

burg

 

Link

Hessen

Link

Mecklen

burg

Vorpom

mern

 

Link

Nordrhein

Westfalen

Link

Rhein

land

Pfalz

Saarland

 

Link

Sachsen

 

Link

u.

Link

Sachsen

Anhalt

Neu 2009

 

Schles

wig

Holstein

Link

Thüri

ngen

Alano

 

2

 

2

 

 

 

 

2

 

 

 

 

 

 

American Bulldog

 

2

 

 

 

 

2

 

2

 

 

 

 

 

 

American Staffordshire Terrier

1

1

1

1

X

1

1

1

1

X

X

X

X

 

 

Bandog

 

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bullmastiff

2

2

1

2

 

2

2

 

2

 

 

 

 

 

 

Bullterrier

1

2

1

1

X

1

2

1

1

 

 

X

x

 

 

Cane Corso

 

2

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dobermann

 

 

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dogo Argentino

2

2

1

2

 

2

2

 

2

 

 

 

 

 

 

Dogue des Bordeaux

2

2

1

2

 

2

2

 

 

 

 

 

 

 

 

Fila 
Brasiliero

2

2

1

2

 

2

2

 

2

 

 

 

 

 

 

Kangal

 

 

 

 

 

2

2

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaukasischer Owtscharka

 

 

 

 

 

2

2

 

 

 

 

 

 

 

 

Mastiff

2

2

1

2

 

2

2

 

2

 

 

 

 

 

 

Mastin Espanol

2

2

1

2

 

2

2

 

2

 

 

 

 

 

 

Mastino Napoletano

2

2

1

2

 

2

2

 

2

 

 

 

 

 

 

Perro de Presa Canario

 

2

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Perro de Presa Mallorquin

 

2

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pitbull

1

1

1

1

X

1

1

1

1

X

X

X

x

x

 

Rottweiler

 

2

 

2

 

2

 

 

2

 

 

 

 

 

 

Staffordshire Bullterrier

2

1

1

1

X

1

1

1

1

X

X

 

x

 

 

Tosa Inu

2

1

1

1

 

2

2

 

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was bedeutet 1 und 2? Für Bayern

 

 

1)

Es gibt keine Möglichkeit, die Ungefährlichkeit dieser Hunde zu beweisen, 

die Haltung ist dementsprechend nur erlaubt, wenn man ein "berechtigtes Interesse" nachweist. 

Dies ist für den Normalbürger praktisch nicht möglich, die Verordnung kommt damit einem 

generellen Halteverbot für diese Hunde gleich!

 

Ausnahmen:

Hunde die schon vor der Verordnung im Besitz waren

Der Hund stammt von einer Tierschutzorganisation/einem Tierheim. 

(Zählt aber nicht immer als berechtigtes Interesse)

 

 

2) Möglichkeit zum Beweis der Ungefährlichkeit

Die Halter dieser Tiere brauchen grundsätzlich eine Erlaubnis der Wohnsitzgemeinde.

Die Erlaubnispflicht entfällt nur dann, wenn durch ein Gutachten eines Sachverständigen 

die Ungefährlichkeit des Hundes nachgewiesen wird. Möglicherweise genügt auch ein 

Gutachten des Tierarztes oder des Amtstierarztes zum Erwerb des Negativgutachtens. 

Meist braucht man aber einen Wesenstest. 

 

Überprüft wird bei diesem Wesentest:

Ob der Hund gesteigert aggressiv ist gegen Tiere 

Ob der Hund gesteigert aggressiv ist gegen Menschen

Gehorsam: Haben Sie den Hund unter Kontrolle? Ohne Leine gehen, Ablenkung,... 

Allgemeine Situationen: Ist der Hund stadttauglich. Hier wird getestet, wie Ihr Hund 

auf Jogger, Skater, Radfahrer, Betrunkene usw. reagiert. Außerdem U-Bahn fahren, Bus fahren. 

Ein Auto fährt vorbei, an einer Ampel kommen Menschen entgegen, stehen hinter dem Hund, 

bedrängen ihn.  Der Hund darf weder aggressiv oder extrem ängstlich sein.

Außerdem braucht der Hund braucht einen Chip sollte er nicht Tätowiert sein.

Sie bekommen dann vom Prüfer ein Gutachten, dieses reichen Sie dann bei der 

Gemeinde ein mit der Bitte um Ausstellung eines Negativgutachtens.

 

 

     Kontakt/Impressum     Gästebuch      Chat

ABC - TIERSCHUTZ Copyright © 2004

info@abc-tierschutz.de

                    Besuchen Sie auch www.giraffenland.de