Inhaltsverzeichnis

Hunde

Hundevermittlung

 

Vor der Anschaffung

Was kostet ein Hund

Welpe / Erwachsener

Vorbereitung Welpe

Rüde oder Hündin

Hundehaftpflicht & Krankenversicherung

Plädoyer für alte Hunde

 

Urlaub & Fahrt

Hunde im Auto

Urlaub mit Hund 

 

Kampfschmuser

Aufklärung statt Hetze

Kampfhundeverordnung

Urlaub mit Kampfhund

Gedicht Kampfhund

 

Krank & Gesund

Krankheiten

Infektionskrankheiten

Impfungen

Notwendigkeit Impfung

Blutdatenbank

Unter- Übergewicht

Hunde Ammen

Hunde Notruf

Taube Hunde

Giftiges für Hunde!

 

Sonst

Kennzeichnung Hund

Hunde Tasso

Hundeschulen

Hunderassen

Hundenamen

Hunde Gedichte

Mp3 von einem Hund

Gedicht Kampfhund

Hunde Zitate

Hundebücher

EINKAUFEN

Hunde zu verschenken

 

       

 Hunde zu verschenken

 

Einen Hund an einen geliebten Menschen verschenken

Bestenfalls möchtest du einen Hund kaufen und diesen an einen geliebten Menschen verschenken.

Warum Sie du das nicht tun solltest, erfährst du hier.

Ein Haustier, vor allem ein Hund, ist ein Begleiter, der enorme Aufmerksamkeit benötigt. Er begleitet dich nicht nur beim Spazierengehen, er begleitet dich überall dort hin, wo du ihn mit nimmst. Grillfeste, Badesseen, Familienbesuche, ein Hund sagt nie "Nein Danke, wie langweilig, ich hab schon was besseres vor". Sie sind Rudeltiere und wollen immer dort sein wo du bist.

Hierzu ist es wichtig das der Hund eine gewisse gute Erziehung genießt. Dies alles bedeutet, dass der Hund den du verschenken möchtest gut zum neuen Besitzer passen muss. Da sich dieser lebenslang damit beschäftigen muss.

Die Chemie muss zwischen dem Beschenkten und dem Hund stimmen.

Dies ist aber über ein Geschenk nicht möglich.

Wenn du wirklich eine Freude machen möchtest, verschenkst du keine Hunde, sondern z.b. einen Gutschein

"Ausflug ins Tierheim mit Übernahme der Schutzgebühr"

 

Einen Hund loswerden, in dem man ihn verschenkt

Der zweite Grund, Hunde zu verschenken, ist, dass man selber einen Hund oder mehrere Welpen abzugeben hat.

Bitte bedenke, dass viele Menschen geschenkte Sachen als nicht so wertvoll betrachten. Verschenke dein Tier nicht. Verlange eine Schutzgebühr und setzte einen Schutzvertrag auf. Vertragsvorlagen kannst du im Internet finden.

Es sollte dir nicht egal sein, ob dein Welpe in einem Zwinger landet und Tag und Nacht vor sich hinvegetiert. Es sollte dir nicht egal sein, ob dein Hund getreten wird, weiterverschenkt wird oder mit ihm gezüchtet wird und dann Profit aus den Welpen geschlagen wird.

Wenn dir Geld egal ist, frage im Tierheim nach, ob du den Hund über den Verein vermitteln darfst. Es gibt Tierheime, die gerne bereit sind hier zu helfen. Dein Hund bleibt dann bis zur Vermittlung bei dir. Das Tierheim wird den Hund noch untersuchen, evtl. impfen und kastrieren, eine Vorkontrolle bei den zukünftigen Besitzern machen und einen Schutzvertrag aufsetzen. Im Gegensatz dazu behalten diese die übliche Schutzgebühr.

Natürlich ist dies mehr Aufwand, als wenn du eine Anzeige "kostenlos abzugeben" aufgibst. Aber du kannst dir etwas sicherer sein, das richtige getan zu haben.

 

 

Kleinanzeigen "Hund zu verschenken"

 

Du hättest gerne einen Hund, und dies soll kostenlos sein, da du kein Geld hast.

Man sieht sie in der Zeitung in den Ladenaushängen und im Internet

Du solltest hier wissen, dass diese Hunde trotzdem Geld kosten. Impfungen, chippen und Kastration kosten dich bei einem Tierarzt zwischen 230 und 550 Euro. Die Schutzgebühr in einem Tierheim würde dich zwischen 190 und 400 Euro kosten, mit dem Vorteil, dass die Tiere die Behandlung meist schon hinter sich haben.

Du sparst dir also Zeit, Nerven und Geld wenn du dich dazu entscheidest einem Tierheim-Tier eine Chance zu geben.

 

Tierarztpreise (ungefähre Angaben)
Impfung Hund, 7fach (ohne Tollwut): 40 und 80 Euro
Chippen: 25 und 50 Euro
Kastration Rüde: 170 und 250 Euro
Kastration Hündin: 290 und 420 Euro

 

Ein Tierheimhund ist bei einem normal gut geführtem Tierheim nicht kostenlos. Es wird eine Schutzgebühr, je nach Tierheim, zwischen 190 und 400 Euro verlangt. Diese Hunde sind aber dann untersucht, geimpft, gechippt und wenn das Alter passt kastriert.

 

Bei Hundewelpen aus den kostenlos Anzeigen handelt es sich meist um versehentlich entstandene Welpen. Oder weil der Besitzer wollte das seine Hündin einmal im Leben auch Muttergefühle haben sollte. Beides sind furchtbare Gründe um einen Hund zu verschenken.

Bitte unterstütze das unverantwortliche Handeln dieser Leute nicht. Sie werden dies immer wieder tun und denken weder an den eigenen Hund, noch an die Welpen, noch an die Welpen der Welpen .....

 

Zur Zeit befinden sich in der Datenbank, bestehend aus nicht mal 300 Tierheime und Vereine, fast 2000 Hunde unter einem Jahr. Insgesamt sind es 9378 Hunde. (stand Juli 2014)

Hier gehts zur Hundevermittlung

 

   

 

 

 

 ---------

ABC - TIERSCHUTZ Copyright © 2004