Inhaltsverzeichnis

Flugpaten Hunde

Tierleid im Ausland

Albanien
Asien
Bulgarien
Deutschland
Frankreich
Italien
Kroatien
Moldawien
Niederlande
Österreich
Spanien
Türkei
Ungarn

 

Erschreckendes Leid

 

Tierleid im Ausland

 

Ein Text zum Thema Auslands-Tierschutz von Claudia Grothus

 

Gründe gegen Hundehandel

Hunde

 

       

 

Berichte Tierschutz Asien:

------------------------------------

 

Asien

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

Aktuellere News zum Thema Hunde als Nutztiere

http://www.wspa.de/projekte_kampagnen/hunde/hundefleischhandel/default.aspx

 

 

http://www.wspa.de/latestnews/2010/china_verbot_hunde_katzen_verzehr.aspx

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Alt:

 

Dies ist eine alte Petition. Trotzdem möchte ich diese weiter stehen lassen, da das Thema Hundefleisch noch lange nicht vom Tisch ist.

 

 

Gedanken:

- leiden Hunde als Nutztiere mehr als Schweine, Puten und Rinder?

- fühlen Hunde mehr Schmerz als andere Tiere

 

Die Antwort ist ganz einfach: Nein!

Doch der Gedanke unsere Haustiere, oft besten Freunde zu essen, missfällt den meisten

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Regierung Koreas tendiert zur Legitimierung des Hundefleisch-Handels

Durch Information von Animal Freedom Korea (AFK), (koreanische Tierschutzgruppe) erfuhr die IDA (denke mal englische Tierschutzgruppe) von den Plänen des Ministeriums des Büros für Regierungsangelegenheiten den Verkauf von Hundefleisch unter Berücksichtigung

Vorrausetzung hierfür werden künftige Verordnungen in Bezug auf hygienisches Schlachten und Verarbeitung. Das Ministerium hat kürzlich einen Bericht über die "hygienische Kontrolle von Hundefleisch" fertiggestellt; die internen Debatten laufen in Kürze an.

Unter der derzeitigen koreanischen Gesetzgebung können Hunde nicht als Nahrungsmittel verkauft werden, das Gesetz ist jedoch nicht manifestiert. Verlaufen die Pläne bzgl. Hygienekontrollen erfolgreich wird dies effektiv zur Legalisierung des Hundefleisch-Handels beitragen.

Wenn die gesundheitlichen und umweltmäßigen Probleme derart ernster Natur sind, dass  Regierungs-Intervention notwendig ist wäre die Regierung verpflichtet Hundefleisch, im Auftrag die Einwohner zu schützen, zu verbieten anstatt zu legalisieren. AFK nahm an der öffentlichen Diskussion bzgl. der Hygienekontrolle teil und verurteilte mit Nachdruck diese Maßnahme.

Die Gruppe arbeitet aktiv daran alle Fortschritte zur Legalisierung von Hundefleisch in Korea zu bekämpfen.

Der Handel mit Hundefleisch kann nur legitimiert werden wenn die entsprechenden Umstände vom Ministerium für Landwirtschaft und Forstwirtschaft (MAF), welches verantwortlich ist für Hygienekontrollen von Lebendvieh, verbessert wurden. Das MAF hat jedoch bereits signalisiert daß es unmöglich ist Hundefleisch auf hygienischer Basis zu kontrollieren. Desweiteren ist die Unterstützung des koreanischen Volkes erforderlich damit die Legalisierung in Kraft tritt.

Es ist Tatsache daß nur wenige Koreaner Hundefleisch konsumieren, die meisten wären für ein Verbot. Dennoch fährt das Büro des Ministeriums in seinem Bemühen fort die Legitimierung durchzusetzen.

Bitte schreibt höfliche Briefe an die Vertreter der koreanischen Regierung; macht sie darauf aufmerksam daß es bzgl. der Gesundheit ihres Volkes sowie für Millionen von Hunden die schon derzeit unter unvorstellbaren Grausamkeiten leiden keine Legalisierung des Handels mit Hundefleisch geben darf.

keine Petition mehr verfügbar.

Für zusätzliche Info bitte die Site AFK's web site besuchen:

http://www.animalkorea.org/bbs/view.php?id=meat&no=2

oder per E-Mail an:   animal@animals.or.kr

Quelle/Text: TIERINFO-News der Tierversuchsgegner Pulheim, 22.01.2005

 

 

 

(Quelle Fotos: http://www.brotherhood-of-wolf.com/html/pet_meat.html)

 

 

 

------------------

Links zu Tierschutz Asien und/oder Pelze unserer Haustiere

 

www.importstop.org

 

 

 

 

 

 

Infos zu 

ABC - TIERSCHUTZ Copyright © 2004